Ein Herz für Streuner
Ein Herz für Streuner
Gebt Streunern ein Zuhause!

Gerthe

In Bochum-Gerthe gibt es mehrere Streunerkolonien. Gefangen und kastriert wurde bereits in Gerthe Mitte und im Industriegebiet Gerthe. Da bei Weitem nicht alle Stellen gemeldet werden, an denen Streuner leben, ist davon auszugehen, dass sich vor allem im Industriegebiet noch viel mehr Streuner herumtreiben, als bekannt ist.

 

Kleingartenanlage Dr. C. Otto

Eine riesige Streunerkolonie lebt in der Kleingartenanlage der Werksangehörigen von Dr. C. Otto und in der näheren Umgebung. Diese Kolonie besteht aus geschätzten zwanzig bis dreißig Katzen. Die genaue Anzahl kennt niemand, weil immer wieder Tiere auftauchen, die dort zuvor noch nicht gesehen wurden. Ob es sich um groß gewordene Jungtiere handelt oder neu hinzu gewanderte Katzen, weiß man nicht.

 

Die gesamte Gartenanlage ist so weitläufig, dass dort drei Futterstellen eingerichtet wurden. Gefangen wurde dort inzwischen mindestens dreimal und zwar von drei verschiedenen Tierschutzorganisationen. Dennoch kamen immer wieder Jungtiere hinzu, weil es bisher einfach nicht gelang, auch noch die letzten zeugungsfähigen Katzen und Kater einzufangen und kastrieren zu lassen.

 

Allein im Jahre 2013 wurden an dieser Stelle 18 Katzen eingefangen, darunter zwei Jungtiere, die glücklich vermittelt werden konnten: Sina und Boo.

Riemke

Nicht immer klappt die Zusammenarbeit mit Menschen, die streunende Katzen versorgen.

An einer Stelle in Riemke fütterte Frau T. schon seit mehreren Jahren Streuner auf ihrem Hof und schaute deren Vermehrung tatenlos zu. Die Tiere befanden sich z.T. in katastrophalem Zustand. Eins litt an Schnupfen. Ein Kater hatte Verbrennungen oder Verätzungen am Rücken. Alle Tiere hatten struppiges, von Ungeziefer befallenes Fell. In Ermangelung an Pflegestellen konnten wir Vertreterinnen vom Tierschutz hier leider nicht viel ausrichten. Acht Tiere wurden eingefangen und kastriert. Der verletzte Kater wurde zur Behandlung und Pflege im Außenzwinger bei einer Vereinskollegin untergebracht. Dort wurde er immerhin so zutraulich, dass er vermittelt werden konnte. Alle anderen Katzen und Kater mussten nach der Kastration wieder zurück gebracht werden. Vier Welpen, die sich noch irgendwo versteckt hielten, bekamen wir leider nie zu Gesicht. Vermutlich hatte Frau T. Angst, dass man ihr die Kleinen wegnehmen würde. Denn nach der ganzen Fangaktion verbot sie uns, ihren Hof zu betreten. Schade! Die Jungtiere hätten bestimmt ein gutes Zuhause gefunden. Stattdessen müssen sie sich weiterhin als Streuner durchs Leben schlagen - wahrscheinlich bereits mit Nachwuchs im Schlepptau.

 

Langendreer

In Langendreer gibt es mehrere Stellen, an denen sich Streuner herum treiben. Der Friedhof ist nur ein Beispiel von vielen.