Ein Herz für Streuner
Ein Herz für Streuner
Gebt Streunern ein Zuhause!

Lisa, Josy, Joey und Jeremy

Ende Oktober wurde ich gebeten, eine kleine Familie an einem Hotel in Wattenscheid einzufangen. Die Mutterkatze sollte kastriert und die Kitten vermittelt werden.
Da die Kastration nicht ganz komplikationslos verlief, sollte Mama Lisa noch einige Zeit drinnen behalten werden, bevor sie wieder an ihrer Fangstelle ausgesetzt würde. Nun ist Lisa zwar sehr ängstlich, aber nicht wirklich wild oder böse. Dort wo sie gefangen wurde, gibt es keine Futterstelle. Deshalb ist fraglich, ob es sinnvoll ist, sie wieder auszusetzen, oder ob man nicht vielleicht nach Menschen sucht, die bereit sind, ihr ein Zuhause mit Freigang zu geben, damit sie vernünftig versorgt wird.

Nach der Kastration kamen Lisa und ihre drei Kinder wieder zusammen. Während Tochter Josy gern mit ihrer Mutter zusammen kuschelte, tobten die beiden Jungs, Joey und Jeremy, durchs ganze Zimmer, Kratzbaum rauf und runter und stellten alles auf den Kopf. Darum sollten die Beiden auch nicht getrennt werden und konnten Anfang Januar 2020 zusammen in ein neues Zuhause ziehen - zurück nach Wattenscheid.

Für Josy gab es viele Interessenten. Sogar aus Frankfurt/Main und aus den Niederlanden kamen Anrufe. Das Zuhause, das mir für sie bestens geeignet erschien, ist jedoch in Dortmund. Bei einer Familie mit zwei großen Kindern hat Josy nun eine ältere Katzendame zur Gesellschaft, von der sie noch ganz viel lernen kann.