Ein Herz für Streuner
Ein Herz für Streuner
Gebt Streunern ein Zuhause!

Minnie

 

Zusammen mit Lucy kam die kleine Minnie regelmäßig zu derselben Futterstelle im Gerther Industriegebiet. Da sie gleich alt sind, gehe ich davon aus, dass es sich um Schwestern handelt.

Minnie ist zwar recht ängstlich, aber nicht übermäßig wild oder scheu.

Als sie bei mir ankam, hielt sie sich hauptsächlich oben auf dem Kleiderschrank auf und kam nur herunter, um zu fressen, die Toilette zu benutzen oder mit Connie zu spielen.

Nach etwa zwei Wochen begann sie auch vorsichtig, mit mir zu spielen. Sie machte eigentlich alles nach, was Connie ihr vormachte.

Allmählich wurde sie immer entspannter, lag tagsüber auf dem Bett oder auf der Heizungsliege und kletterte beim Spielen auf meinen Beinen herum.

Inzwischen ist Connie ausgezogen, Lieschen, die später dazu kam, ist ebenfalls ausgezogen. Minnie hat sich derweil sehr gut mit Kater Miko angefreundet. Aber auch mit Mikos Schwester Lissy kommt sie sehr gut aus.

Als zwischendurch zwei Katzenbabies bei mir Zwischenstation machten, sah es so aus, als ob Minnie Katzenkinder nicht gut leiden könnte. Etwas später, die beiden Tigerchen waren schon vermittelt, kamen Trudi und Trolli zu mir. Die beiden ergänzen sich beim Spielen hervorragend, dass es eine Freude ist, ihnen dabei zuzusehen.