Ein Herz für Streuner
Ein Herz für Streuner
Gebt Streunern ein Zuhause!

Bezaubernde Jeannie

Die kleine Jeannie wurde im Juli als eines von sechs Geschwisterchen in einer Kleingartenanlage in Bochum-Werne geboren. Mangels Pflegestellen musste ich alle sechs ins Tierheim bringen, wo sie auch zunächst entwurmt und gegen Giardien behandelt wurden. Als Pflegestellen frei geworden waren, konnte ich die Geschwisterchen wieder abholen und jeweils zu dritt unterbringen.

Jeannie war gerade mal ca. 24 Stunden in ihrer Pflegestelle, als ich angerufen und dringend darum gebeten wurde, sie wieder abzuholen. Sie war (angeblich) total aggressiv, knurrte, fauchte, spuckte und sprang Menschen und Katzen an, wenn man ihr zu nahe kam. Man nannte sie bereits "Teufel" und "Satan", und ich fuhr mit Bauchschmerzen dorthin, weil ich fürchtete, ein total aggressives Tier abholen zu müssen, das keine Chance auf Vermittlung haben würde.

Zuhause setzte ich das kleine Häufchen erst einmal in einen Käfig, den ich auf das Bett stellte, damit die Kleine einen guten Überblick hatte und ihre zukünftigen Mitbewohner aus sicherer Distanz gut beobachten konnte. Das Tierchen zitterte am ganzen Körper, war also weniger aggressiv als vielmehr total verängstigt.

Nach ein paar Stunden begann die Katze kläglich zu miauen. Also ging ich zu ihr und begann, sie mit dem Federwedel zum Spielen zu animieren. Das gefiel ihr so gut, dass sie gleich anfing zu schnurren. Dann kam sie an den Käfigrand und drückte ihr Köpfchen dagegen, um sich kraulen zu lassen. Von Aggressivität war überhaupt keine Spur, so dass ich bedenkenlos die Käfigtür öffnete und den Käfig auch direkt wieder abbaute.

Weil die Kleine völlig interessiert und freundlich auf ihre Mitbewohner zuging und sich immer wieder schnurrend an mich drückte, fand ich sie doch eher bezaubernd als teuflisch. Deshalb nannte ich sie auch bezaubernde Jeannie.

Jeannie hatte einen wirklich bezaubernden Charakter. Im Umgang mit Artgenossen war sie absolut unkompliziert und freundete sich mit allen an. Sie konnte mit den anderen wild über den Boden kugeln oder zusammen kuscheln ... Und als Jüngste in der Gruppe wurde sie von den Größeren immer wieder geputzt.

Deshalb war es ganz leicht, für Jeannie ein schönes Zuhause zu finden. Sie kam zu einer erwachsenen Katze, die ihre Kinder direkt nach der Geburt verloren hatte. Heute wären sie in Jeannies Alter. Jeannie und Katze Juno haben sich auf Anhieb gut verstanden - wie Mutter und Tochter.