Ein Herz für Streuner
Ein Herz für Streuner
Gebt Streunern ein Zuhause!

Zwei plus drei

Ende Juli/Anfang August häuften sich die Meldungen von Katzenbabys, die eingefangen werden sollten. Hinzu kamen Meldungen von herrenlosen handzahmen Katzen, darunter werdende Mütter. Die Tierheime waren bereits wieder hoffnungslos überfüllt und die Pflegestellen der Bochumer Tierschutzvereine ebenfalls. An einer Fangstelle in Gelsenkirchen mussten eine Mutter mit fünf Kindern eingefangen und dort weg geholt werden, da ein Nachbar sich bereits eine Falle gebastelt hatte, um die Tiere zu "entsorgen".

Da ich selbst nicht mehr so viele Tiere aufnehmen wollte, habe ich die Mutterkatze kastrieren lassen und in einer Pflegestelle untergebracht, wo sie in einem Freigehege leben kann. Die fünf Kitten habe ich zunächst zu mir genommen und nach ein paar Tagen aufgeteilt: die drei etwas größeren und meiner Meinung nach leichter zu bändigenden Tiere habe ich in eine andere Pflegestelle gegeben, während die beiden ängstlicheren Schwestern - Lina und Leni - bei mir blieben.

Kurz darauf musste ich schnell handeln, um eine weitere Katzenfamilie einzufangen, da eines der vier Geschwisterchen ein ca. 5 cm langes Stück Darm aus dem After hängen hatte, so dass es dringend einem Tierarzt vorgestellt werden musste. Dieses eine Kätzchen war leider nicht zu retten und musste eingeschläfert werden. Die drei Geschwisterchen, eine Katze und zwei Katerchen, kamen mit zu mir. Zunächst habe ich die beiden Geschwistergruppen getrennt gehalten. Alle fünf waren mit Giardien infiziert und mussten entsprechend medizinisch behandelt werden. Nach Abschluss der Behandlung durften sich die fünf dann aber kennenlernen und zusammen durchs Katzenzimmer toben.