Ein Herz für Streuner
Ein Herz für Streuner
Gebt Streunern ein Zuhause!

Zwei Geschwisterchen

Am Rand einer Wohnsiedlung, die von vielen wilden Gründflächen umgeben ist, wurde eine kleine Katzenfamilie gemeldet. Ein bereits etwas älterer Kater wurde dort schon seit Jahren gefüttert. Später kam eine junge Katze dazu, und da blieb es natürlich nicht aus, dass sich bald Nachwuchs einstellte. Von den ursprünglich vier Katzenbabys hatten nur zwei überlebt, als ich um Hilfe gebeten wurde. Die beiden Geschwisterchen waren etwa zehn Wochen alt.

Als ich mit meiner Falle anrückte, wartete bereits die komplette Familie dort auf ihr Frühstück, und so gelang es mir sehr schnell, alle vier einzufangen.

Während Kater und Katze kastriert und anschließend wieder an ihrer Futterstelle ausgesetzt wurden, nahm ich die Katzenkinder mit zu mir, wo sie entfloht und entwurmt wurden, bevor sie meine anderen Pflegekatzen kennenlernen und mit ihnen herum toben durften.

 

Für die pechschwarze Marie würde es schwierig werden, ein Zuhause zu finden. Denn erstens sind schwarze Katzen immer schlecht zu vermitteln. Zweitens war sie die ängstlichere der beiden Geschwister.

Kalle war viel neugieriger und vorwitziger und sah außerdem sehr hübsch aus mit seiner weißen Schnauze im schwarzen Gesicht und den weißen Pfötchen. Ihn hatte eine Bekannte gesehen und sich sofort für ihn begeistert. Es war ihr egal, ob Kalle bei Übergabe handzahm war oder nicht. Wichtig war nur, dass er sich mit ihrem alten Kater verstehen würde.

 

Dass Kalle gern mit (fast) erwachsenen Artgenossen zusammen war, konnte ich bereits feststellen, als er Kontakt mit meinen anderen Pfleglingen bekam. Wenn er mit ihnen zusammen kuscheln durfte, schnurrte er wie ein kleiner Hubschrauber. Und auch Marie kuschelte lieber mit der älteren Bibi als mit ihrem kleinen Bruder.

 

Zunächst zog also Kalle zu Kater Charly nach Essen. Für Marie fanden sich dann aber auch kurz darauf Interessenten, die nicht unbedingt eine Kuschelkatze suchten sondern lediglich eine Spielgefährtin für ihren Kater.

 

Inzwischen haben sich alle beide zu Schmusekatzen gemausert und dicke Freunde in ihren neuen Katzenkumpels gefunden.