Ein Herz für Streuner
Ein Herz für Streuner
Gebt Streunern ein Zuhause!

Fünf Minis

Als meine Freundin und ich zur nächsten Fangaktion auf dem Hof anrückten, liefen uns fünf kleine, nur wenige Wochen alte Katzenkinder über den Weg. Diese wurden direkt eingesammelt, mitgenommen, tierärztlich untersucht und für gesund befunden. Es waren zwei Katerchen und drei Kätzchen: Yoshi, Timon, Hexe, Madita und Flecki.

 

Da mein Gäste- bzw. Katzenzimmer schon von drei älteren Geschwistern besetzt war, quartierte ich die Fünfer-Bande zunächst im Badezimmer ein. Dort war genug Platz zum Verstecken, Toben und Spielen.

 

Die fünf Minis waren nicht nur süß, sondern sehr bald auch schon sehr zutraulich. Deshalb war es natürlich überhaupt kein Problem, sie zu vermitteln. Dumm nur, dass es eine ungerade Zahl war. Vom Charakter her passten Hexe und Timon und Flecki und Madita am besten zusammen und sollten auch dementsprechend als Pärchen vermittelt werden. Yoshi war zwar der Kleinste und Schwächste der Gruppe. Er war aber auch der Neugierigste, Vorwitzigste und Menschenbezogenste. Ihm traute ich es am ehesten zu, sich allein in einer neuen Umgebung zurecht zu finden. Im neuen Zuhause angekommen spazierte er auch tatsächlich sofort durch die ganze Wohnung, um neugierig alles zu erkunden. Seiner neuen Katzengefährtin war der Kleine zunächst sehr suspekt und wurde nicht gerade freundlich aufgenommen. Aber nach ein paar Tagen war alles gut, so dass schließlich alle fünf gut vermittelt waren.